Mehrere Autobahnen verbinden den See mit den wichtigsten Städten und der ligurischen Küste: die A8 (Mailand-Laghi), die A4 (Mailand-Turin) und die A26 in Richtung der ligurischen Riviera.

VON SEMPIONE
Domodossola, Gravellona Toce, Pettenasco

VOM GOTTHARD
Locarno (CH), Verbania, Gravellona Toce, Omegna, Pettenasco

VON MAILAND
Autobahn A26 Ausfahrt Arona, Borgomanero, Pettenasco

VON GENUA
A26 Autobahnausfahrt Borgomanero, Gozzano, Pettenasco

VON COMO UND LUGANO
Autobahn A9, Autobahn A26 Ausfahrt Arona, Borgomanero, Pettenasco

MIT DEM ZUG
der Bahnhof von Pettenasco, nur 800 m vom Haus entfernt, ist von Mailand oder Turin aus zu erreichen, mit Umsteigen in Novara

Als Alternative zur Autovermietung kann ein privater Transfer von und zu allen großen Mailänder Flughäfen (Malpensa, Linate oder Bergamo Orio al Serio) bei der Buchung oder über die Rezeption arrangiert werden.

DAS MITTELALTERLICHE DORF ORTA

Stellen Sie sich vor, die Ruhe des Dorfes Orta und die Einzigartigkeit des Kontextes, das macht es der ideale Ort für Ihren nächsten Ausflug aus der Stadt im Namen der Entspannung und Wellness.

Mitten in der Natur, zwischen dem See und den Alpen, ist das Städtchen Orta San Giulio, eines der 100 schönsten Dörfer Italiens, von der Villa Crespi aus in einem schönen 10-minütigen Spaziergang zu erreichen.

Oder nehmen Sie die Panoramastraße, einige Parkplätze sind vorhanden, wenn Sie mit dem Auto näher an das Zentrum heranfahren wollen.

Zu jeder Jahreszeit bietet der romantische Orta San Giulio Landschaften von bezaubernden Farben: der Sacro Monte und die Insel San Giulio, die bekanntesten Ziele, bereichern eine Landschaft, in der jedes Detail mit einer stimmungsvollen und exklusiven Atmosphäre aufgeladen ist.

Wenn Sie auf der Suche nach magischen Legenden und geheimnisvollen Geschichten sind, sind Sie hier genau richtig, denn sie umgeben die Insel San Giulio, die einzige Insel des Lago d‘Orta.

Der Palazzo dei Vescovi aus dem neunzehnten Jahrhundert beherbergt die Benediktinerabtei Mater Ecclesiae. Die Ansiedlung des Klosters begann im Jahr 1973 mit nur sechs Nonnen. In der Abtei leben derzeit etwa achtzig Benediktinerinnen, die die Tradition bewahren und lebendig halten und den Besuchern eine mystische Energie vermitteln.

In ferner Vergangenheit wird von einem Ort berichtet, der von Drachen, Schlangen und Seeungeheuern bewohnt war und von heftigen Stürmen heimgesucht wurde: dies ist die Insel, die der Legende nach am Ende des vierten Jahrhunderts den Heiligen aufnahm, der eine Kirche baute, um sie vom Übel des Heidentums zu befreien. Auf seinem Mantel segelnd, stellt sich San Giulio den Bestien, die die Gewässer des Sees bevölkern, um auf der Insel zu landen, auf der er seine hundertste und letzte Kirche baut.

 

Ein Spaziergang auf der Insel bietet heute eine bezaubernde Kulisse: der See und die umliegenden Berge bieten ein wahres Freiluftgemälde.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche San Giulio unter verschiedenen architektonischen Einflüssen immer wieder vergrößert.

Neben der Basilika gibt es auf der Insel einen Fußgängerweg, die Via del Silenzio, der mit Aphorismen über Stille und Meditation geschmückt ist und der ideale Ort für eine kontemplative Pause ist.

ISOLA DI SAN GIULIO

SACRO MONTE

Ein UNESCO-Juwel in Orta San Giulio.

Dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet, ist der Sacro Monte von Orta San Giulio ein Heiligtum, das auf der Spitze eines kleinen Hügels steht: eine auserwählte Position, von der aus man das spektakuläre Panorama der Insel San Giulio, des Sees und der Berge bewundern kann.

Anerkannt als UNESCO-Weltkulturerbe, strahlt der Sacro Monte eine Aura von Gebet, Meditation und Spiritualität aus.

Nur 600 Meter von der Villa Crespi entfernt und leicht zu Fuß zu erreichen, bietet sie einen Andachtsweg, der dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet ist: eine Route von 20 mit Fresken bemalten Kapellen, die mit lebensgroßen Terrakotta-Statuen geschmückt sind, die die wichtigsten Episoden im Leben des Heiligen darstellen.